Suche
  • lisanoser

Typische Fehler beim Aufräumen Teil II


Letzte Woche hast du die ersten vier Fehler kennengelernt, welche beim Aufräumen passieren können. Diese Woche möchte ich diese Fehler gerne komplementieren und dich damit davor bewahren, unnötig in Fallen zu tappen, welche es dir erschweren, Ordnung zu machen und dein Projekt "Aufräumen" blockiert. Viel Spass damit:


5. Ausmisten, damit man sich neue Dinge kaufen kann - NEIN bitte mach das nicht. Viele Leute haben nach dem Ordnungscoaching viel mehr Platz wie vorher. Sie haben viele Dinge ausgemistet, welche ihnen nicht mehr wichtig sind. Da wir uns jedoch ein grosses Konsumverhalten gewöhnt sind und wir heute gerne auch mal neue Dinge kaufen, können wir hier in die Falle gehen und den leeren Platz wieder mit neuen Dingen befüllen. Dies kannst du vermeiden, wenn du dich an die Regel "One in, one out" hältst. Für alles was du kaufst, muss etwas aus deinem Haushalt gehen. Wenn du dir diese Regel bewusst vor Augen führst, bevor du etwas kaufst, kannst du Fehlkäufe vermeiden und füllst deinen schön aufgeräumten Wohnraum nicht gleich wieder mit Dingen, welche dich dann wieder belasten werden.


6. Viele Kisten kaufen bevor man überhaupt begonnen hat auszumisten. Hierzu habe ich einen eigenen Blogeintrag verfasst, da es ein wichtiges Thema ist. Du findest ihn der Übersicht all meiner Einträge.


7. Dinge ausmisten, welche dir nicht selbst gehören. Es ist wichtig sich auf seine eigenen Dinge zu fokussieren und z.B. bei einer Familie sollten die Ehepaare zusammen mit den Kindern ausräumen, denn jeder hat andere Vorlieben andere Gegenstände, welche einem wichtig sind. Diesen Fehler zu vermeiden kann viele Streitigkeiten vorbeugen.


8. Dinge behalten für den Fall der Fälle. Lies auch dazu mehr in meinem vorherigen Blogeintrag, dieser Zeit dir auf, warum dies eben nicht zwingend notwendig ist oder wie du mit diesen Dingen umgehst. Aber alles in allem - nein du brauchst nicht 4 Paar Hosen für den Fall der Fälle, dass du einmal einen Gartenzaun streichen wirst :-)


9. Beginne beim Aufräumen mit deinen alten Kinderkleider - NEIN, NEIN, NEIN - niemals mit Dingen beginnen, welche starke Gefühle auslösen können. Wir müssen uns zuerst an das Gefühl es Loslassen gewöhnen und uns Schritt für Schritt an die sentimentalen Gegenstände herantasten. Du wirst sehen, es wird dir einfacher fallen diese Dinge durchzugehen, wenn du davor schon viele andere Dinge aussortiert hast, weil du dich an das Gefühl gewöhnt hast und es dir dadurch automatisch leichter fällt.


Und zu guter Letzt ein gut gemeinter Tipp (auch um deine Freunde zu schonen): Behalte keine Dinge für deine Freunde auf, ausser du weisst genau, dass diese etwas jetzt gerade brauchen können. Sie werden dir dankbar sein, wenn du ihnen nicht deinen ganzen Ballast zumutest. Frage sie kurz ob sie Interesse haben und dann weg damit, ob ins Brocki, in die Altkleidersammlung, zum Recycling, auf Tutti oder auf dem Flohmarkt, das ist dir überlassen. Sei dir dabei aber immer bewusst, welchen Aufwand du auf dich nimmst und wie hoch der Erfolg ist, die Dinge so auch loszuwerden. Oft übernehmen wir uns mit diesen "Verkaufsprojekten" und es kann hilfreich sein, Dinge auch einfach ins Brocki zu bringen und sich daran zu erfreuen, dass andere Menschen nochmals Freude an deinen ausrangierten Dingen haben.


Damit: VIEL ERFOLG BEI DEINEM NÄCHSTEN ORDNUNGSPROJEKT.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen