Suche
  • lisanoser

3 Tipps um deinen Kleiderschrank "sommerfit" zu machen




Endlich werden die Tage etwas wärmer. Lange haben wir unsere Winterkleidung noch im Schrank behalten, die Mütze und die Handschuhe, sowie die dicken Socken hatten dieses Jahr sehr langes Wohnrecht in unserem Schrank. Nun endlich können diese Kleidungsstücke den luftigen und lockeren Sommerhosen, dem schönen Shirt und dem neuen Sommerkleid weichen. Doch nun stehst du da, dein Schrank ist voll und übersichtlich und du hast gerade wieder genug von all diesen Kleider? Keine Sorge - ich habe für dich 3 Tipps bzw. eine kurze Anleitung erstellt, wie du deinen Schrank in kurzer Zeit einfach und speditiv "sommerfit" machen kannst.


Beginnen wir mal mit einem grossen, tiefen Atemzug. Steh vor deinen Kleiderschrank und verschaffe dir. mal einen Überblick. Überlege dir ob du jetzt den gesamten Schrank räumen möchtest oder ob du dies lieber auf zwei drei Tage verteilst. Mach dir bewusst, wieviel Zeit dir jetzt gerade zur Verfügung steht und sei realistisch. Das Projekt Kleiderschrank kann schnell mal 2-4h in Anspruch nehmen. Wenn du dich für den ganzen Kleiderschrank entscheidest: GRATULATION! Wenn du dich für ein oder zwei Tablare entscheidest: GRATULATION! Denn nur schon zu beginnen ist der erste Schritt in die richtige Richtung.


Tipp 1: Räume nun deinen gesamten Schrank bzw. das gesamte Tablar leer, werfe entweder alles auf einen Haufen (dann hast du mit Sicherheit den Schockmoment "OK ich habe zu viele Kleider") oder du sortierst schon leicht vor (Hosen zu Hosen, Shirts zu Shirts, BH zu BH). Bei beiden Varianten kannst du danach deinen Schrank komplett säubern und du vergisst sicher nichts. Versuche auch alle Kleidung aus deinem Haus zusammen zu tragen. So dass wirklich alle Jacken, Hosen und Shirts auf dem Haufen sind (WICHTIG: Vergiss die Wäsche im Trockner oder dem Wäschekorb nicht)


Tipp 2: Nimm dein absolutes Lieblingsstück vom Haufen, schau es dir an und beobachte was mit dir passiert. Löst es ein Gefühl aus? Glück, Freude, Erinnerung? Behalte diese Emotion im Innern fest und lege das Kleidungsstück in die Mitte all deiner Kleidung. Dieses Kleidungsstück wird zu deinem Referenzstück, als Vergleich für alle Kleidungsstücke. Alles was nicht dieselbe Emotion auslöst, kommt weg :-)


Tipp 3: Kaputte, kratzige, zu kleine, zu grosse, verfleckte, ausgewaschene und Kleidung an welche du schon lange nicht mehr gedacht hast kommt direkt weg. Überlege gar nicht lange, wenn du mal begonnen hast damit kommt dies von alleine und du gewöhnst dich ans Loslassen. Gibt es ein Kleidungsstück bei welchem du wirklich unsicher bist? Leg es für eine Woche (Versehen mit Datum) auf eine Kommode, welche du täglich siehst. Hattest du nach einer Woche nicht das dringende Bedürfnis diese Kleidung anzuziehen, dann gib es weiter.


Jetzt hast du alles ausgeräumt und sortiert. Es geht nun nur noch ums Einräumen. Hier gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Stapeln, farblich sortiert, in Boxen oder Schubladen. Ich kann hier nicht generelle Tipps abgeben. Ein kleiner Input ist das aufrechte Einreihen in Schubladen oder Boxen (siehe Bild). Es ist übersichtlicher und du vergisst nicht. Oder versuch dich mal im Kleider rollen, eine gute Idee, welche auch schon Kinder gut können und so gerne Wäsche falten.



Hast du noch Fragen? Melde dich gerne bei mir. Ich helfe dir gerne via Ordnungshotline oder persönlich.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen